Die Industrialisierung galt als der Startschuss zur zunehmenden Trennung zwischen Wohnung und Arbeit. Der Wechsel von einer bevorzugt in der Landwirtschaft tätigen Bevölkerung hin zu Arbeitern in Fabriken und der damit einhergehenden Verstädterung brachte auch längere Wege bis zum Arbeitsplatz mit sich. Mit der digitalen Revolution, die spätestens seit der Jahrtausendwende zu einer Realität für weite Teile der Bevölkerung geworden ist, wird eine weitere Veränderung deutlich. Ein Symbol dieses Wandels ist das Homeoffice und die erhöhte Anzahl an Arbeitsstunden, die nicht im Büro, sondern dem eigenen Zuhause verbracht wird. Gefördert wird diese Entwicklung auch von den Arbeitgebern, die in Großstädten wie Berlin kaum noch Büroräume in der passenden Größe für alle Mitarbeiter zu bezahlbaren Preisen finden. Damit nicht am Gehalt der Mitarbeiter gespart werden muss, arbeitet ein Teil der Mitarbeiter entweder tageweise oder dauerhaft im Homeoffice.

Eine zukunftsträchtige Netzwerktechnik bildet die Basis für das Homeoffice

Der Grundpfeiler, auf dem sich die Arbeit in den eigenen vier Wänden stützt, ist die Netzwerktechnik. Daten innerhalb von wenigen Augenblicken über das Internet zu teilen ist für Unternehmen inzwischen zu einer Gewohnheit geworden. Telefonkonferenzen müssen ebenfalls nicht länger mit dem Telefonhörer in der Hand erfolgen, sondern werden mit der Hilfe von Webkameras noch einfacher. Der Breitbandausbau schreitet daher in ganz Deutschland nicht nur mit dem Verlegen von Glasfaser immer weiter voran. Innerhalb von Immobilien entstehen ebenfalls immer mehr Sanierungen, die gezielt der Modernisierung der Netzwerktechnik gelten. Das beinhaltet die Einrichtung von Patchpanels als zentrale Stelle von der alle Netzwerkkabel ausgehen ebenso wie LAN-Anschlüsse, die in allen zentralen Wohnräumen zur Verfügung stehen. Erreicht das WLAN nicht alle Bereiche der Wohnung, kann innerhalb von wenigen Sekunden zum kabelgebundenen Ethernet gewechselt werden.

Fachkundige Hilfe hilft Fehlentscheidungen zu vermeiden

Die Netzwerktechnik ist ein sehr komplexes Thema, welches von Laien nicht auf die leichte Schulter genommen werden musste. Wer in der Bauphase nicht auf zukunftsträchtige Technologien setzt, kann bereits nach wenigen Jahren mit den nächsten hohen Kosten für Umbauten rechnen. Sich Hilfe von Netzwerktechnikern und weiteren Experten zu sichern ist keine reine Vorsichtsmaßnahme, sondern der beste Weg auch als Laie auf ein umfangreiches Fachwissen zurückzugreifen.

Mehr dazu lesen Sie hier